Besenbinder - Heimbacher Kulturgesellschaft e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Besenbinder - Heimbacher Kulturgesellschaft e.V.

Prinzenpaar 2016 / 2017

Presseartikel 1.Sitzung

HKG zaubert Urlaubsfeeling in die Besenbinderhalle

Die ganze Bandbreite karnevalistischen Könnens zeigte die HKG in ihrer großen Narrensitzung.

Sitzungspräsident Bernd Alsfasser hielt sich nicht mit zu langen Reden und Schunkelrunden auf.

Die Programmpunkte folgten Schlag auf Schlag.

Gleich nach Alsfassers pointierter Begrüßungsrede und der Regierungsansprache von

Prinzenpaar Irina I. und Thomas II. stimmte die Prinzengarde die vollbesetzte Halle auf den Abend ein.

Danach gab es Büttenreden allein und zu zweien, gereimt und ungereimt zu hören, 

in diesem Jahr auch gerne mit Gesang wie bei der singenden Pubertätsziege Milena Bickel

oder bei Sabrina Grammes und Susanne Heinen als „Stewardesse die so gere esse“ von den „Albatros Eierleins“.

Der Robert aus Ottweiler (Jörg Eisenhut) musste alleine kommen, da seine Frau Gabi erkrankt war.

So hatte er die beste Gelegenheit mal kräftig über sie herzuziehen.

Es konterten mit frechen Worten über die Männer Carmen Fischer und, in diesem Jahr in einer Frauenrolle, Norbert Engel.

Zusammen mit Gattin Gerlinde (Sandra Ley) war Heinz-Günter Speckhöfer (Ralf Feis) angereist,

denn die beiden waren gerade zum beliebtesten Ehepaar im Kreis Birkenfeld gewählt worden,

woraufhin sie ihren hohen „Intellektprozent“ beweisen will, und ein Bewerbungsvideo für „Wer wird Millionär“ dreht.

Sie glänzte ebenso wenig mit Klugheit wie Susanne Heinen die von einer Freundin zum Online-Shopping überredet wird,

aber leider so manches falsch oder gar nicht versteht.

Dagegen betrat Andrea Hahn als echt schlaue und geschickte Frau Doktor die Bühne.

Sie pickte sich die Landpomeranze (Paul Wenz) aus dem Publikum heraus,

um sie auf der Bühne in eine wahrhaft elegante Dame zu verwandeln.

Passend zum Motto „Party wo die Sonne lacht, Urlaubsfeeling an Fasenacht“ hatte sich Norbert Engel

in seinem Koffer einen traumhaft bunten Paradiesvogel (Denise Engel) aus Brasilien mitgebracht.

Toll, dass dieser auch sprechen konnte, jedoch stellte er sich als sehr unverschämter Vogel heraus.

Natürlich muss bei einer solchen Veranstaltung auch geputzt werden.

Christa und Laura Bauerfeld nutzten ihre Arbeitszeit aber lieber um sich über ihre Männer,

die Figur und das Leben allgemein zu unterhalten. Den Kehraus machte schließlich Rees Boschpeter

(Anett Albrecht), die gleich ihre Visitenkarten an die anwesenden Politiker verteilte,

weil sie so gut Dreck unter den Teppich kehren könne.

Diese Vielzahl an Büttenreden wurde natürlich durch allerlei Tänze, Gesang und Comedy aufgelockert.

Als Tanzmariechen bewiesen wieder Merle Schlemmer und Francesca Hahn ihr Können.

Das Kinderballett reiste „ab in den Süden“ und zauberte „Sommer, Sonne, Sonnenschein“ in die Halle.

Nicht nur im Süden sondern um die ganze Welt waren die Besenbinnerbuwe in einer

tollen Tanzshow voll mitreißender Hits, Akrobatik und abwechslungsreicher Choreographie unterwegs.

Auch die Hofsänger beschränkten sich in diesem Jahr nicht nur auf das Dorfgeschehen

mit der fehlenden Deko am Kerwestrauß und natürlich dem neuen

VG-Bürgermeister aus Heimbach. Auch Flugplatz Hahn und US Präsident Trump wurden in ihren Liedern bedacht.

Im Flugzeug nach Malle konnte man die Unglaublichen beobachten, einmal der Männerclub in

der Holzklasse und daneben der First-Class-Passagier mit persönlicher Stewardess.

Angekommen auf der Deutschen liebster Insel präsentierten sie eine waschechte Ballermann-Show

mit Sangriaeimern und den passenden Hits.

Als musikalisches Gegenteil dazu könnte man vielleicht die Musik der Tanzgruppe Phantasia bezeichnen.

Sie rockten als Punkpiraten mit Säbeln und Schatzkiste die Bühne.

Zum Schluss des Programms spät in der Nacht fand eine Horde entzückender Kobolde den Weg

nach Heimbach und die Showtanzgruppe Infinity verzauberte mit ihrer Choreographie das Publikum.

Bei  100 verschiedenen Aktiven hatten Saalkoordinator Detlef Hahn und die Männer an der

Technik Joachim Mittelstädt, Heinz Hartmann und Marco Reiffers alle Hände voll zu tun und lösten ihre Aufgabe sehr souverän.

Natürlich war der gelungene Aprilscherz, der auf einem Ortsschild die VG in Verbandsgemeinde Heimbach umbenannte,

mehrfach Thema am Abend. Das besagte Ortsschild zierte auch das Bühnenbild,

das von Künstler Alois Kloos passend zum Urlaubsmotto in einen echten „Hämbach Airport“ umgestaltet

worden war, inklusive Jumbojet, blinkender Landebahn auf der „Bäregass“ und dem Gate „Aremswehr“.

Mit dem Besenbinnerlied verabschiedeten sich die Akteure bis zur zweiten Sitzung

am kommenden Wochenende von der Bühne. Auch dieser Abend ist bereits komplett ausverkauft.



Das Geheimnis ist gelüftet.

Das neue Prinzenpaar der Heimbacher Kulturgesellschaft

 

Prinz Thomas II & Prinzessin Irina I



 

Presseartikel zur Inthronisierung

Prinzenpaar freut sich schon lange auf die Regentschaft

Irina I. und Thomas II. sind die Heimbacher Tollitäten

Schon immer wünschte sich Irina Wahl, einmal das närrische Volk in Heimbach zu regieren.
Als sie diesen Wunsch während der letzten Fastnacht laut äußerte, sagte Thomas Schäfer
spontan: „Wenn dau Prinzessin beschd, genn eisch dei Prinz.“

Obwohl im richtigen
Leben kein Paar verbindet die beiden das närrische Blut in ihren Adern und man darf
sich auf ein fröhliches Prinzenpaar für die Session 2016/17 in Heimbach freuen.
Schließlich konnten sie sich nun viele Monate auf ihr Amt vorbereiten und wie Irina
erzählt, hat die Zahl 11 sie in dieser Zeit geradezu verfolgt.

Die Prinzessin ist natürlich bei den Karnevalisten bekannt.
„Uff em Buckel hots noch net de Ranze, do wars schon uff de Bühn am Danze“,
formulierte Prinz Thomas ganz passend. Denn seit frühester Kindheit tanzen
Irina und ihre Schwester Natalie in den verschiedenen Balletts. 

Bruder Thorsten war ebenfalls schon Prinz, als Tänzer und Sänger auf der
Bühne aktiv. Vater Egon stand mit den Hofsängern auf der Bühne.
Und trotz Schichtdienst in ihrem Beruf als Kranken- und Gesundheitspflegerin
schafft Irina es, ihrem Hobby, dem karnevalistischen Tanz, nachzukommen.

Bei Thomas wissen wahrscheinlich viele nicht, dass auch er ein Karnevalist ist.
Denn er stammt aus Mühlbach am Glan, wohnt inzwischen aber in
Fohren-Linden. Bereits mit 12 Jahren stand er in der Bütt und war als
Musiker bei Faschingszügen in Neunkirchen und Ludwigshafen aktiv.
Die Hobbies ruhen derzeit aber bei dem 39jährigen.
Denn als Selbständiger „steht er immer parat, leht Fliese un Platte,
un dat meischdens grad“. Dennoch hielt ihn das nicht ab, sein Amt zu übernehmen.

Da in der Besenbinderhalle schon die Vorbereitungen für die VG-Fastnacht auf
Hochtouren liefen, feierte man die Inthronisierung in einer kleinen Zeremonie im Anglerheim.
Sitzungspräsident Bernd Alsfasser verkündete zunächst als Motto
„Party wo die Sonne lacht, Urlaubsfeeling an Fasenacht“.
Man darf sich also auf heiße Rhythmen und bunte Farben freuen.
Die scheidenden Regenten Tiara I. und Cedric I. verabschiedeten sich von der Narrenbühne
und nahmen kleine Geschenke in Empfang, bevor sie die Zepter an Irina I. und Thomas II.
weiterreichten.

 

Infobox

Termine & Info

 

 

 

 

 

 
Interne Termine

Picknick der HKG

Am 19. August 2017 ab 16:00 Uhr am Anglerheim in der Au.

Anmeldung wird erbeten bis 09.08.2017 bei:

Helga Schmitt ( Tel: 06789/7232 ) oder Christine Wagner ( Tel: 06789/692 )

 

 

 

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute81
mod_vvisit_counterGestern117
mod_vvisit_counterDiese Woche411
mod_vvisit_counterLetzte Woche4260
mod_vvisit_counterDiesen Monat5348
mod_vvisit_counterLetzten Monat3889
mod_vvisit_counterGesamt335346